Glossar2019-10-16T12:50:46+02:00

FACHBEGRIFFE ERKLÄRT

Hier finden Sie eine Übersicht vieler Fachbegriffe.

Aerifizieren2021-03-30T21:00:49+02:00

Das Aerifizieren ist eine Technik im Gartenbau, die zur Belüftung des Bodens einer Rasenfläche dient. Hierbei werden oberflächlich Löcher in die Grasnarbe gestochen. Häufig wird im Anschluss die Fläche dann gesandet.

Arbeitstag2021-03-30T19:44:17+02:00

Ein Arbeitstag wird mit 7,5 Arbeitsstunden pro Arbeitskraft definiert . Ein halber Arbeitstag wird mit 3,5 Arbeitsstunden pro Arbeitskraft definiert .

Arbeitstage kommen häufig bei Einsatzpauschalen zur Anwendung, da die Einsätze auf Zeitangaben wie „halber Arbeitstag“ oder „ganzer Arbeitstag“ beruhen.

Ballenware2021-03-30T20:59:16+02:00

Als Ballenware werden Pflanzen bezeichnet, die mit eigener Muttererde ausgehoben wurden. Der Wurzelbereich wird mit der Erde zusammen in ein Jutetuch gewickelt oder bei größeren Pflanzen zusätzlich mit einem Drahtgeflecht balliert. Dies dient dem Schutz der Pflanze. Ballenware ist bis in die größten Größen verfügbar. Wir bezeichnen Ballenware meist als „höchste Qualität“, da sie im Hinblick auf einige Qualitätsfaktoren der Containerware „überlegen“ ist. Dafür ist ihre Beschaffung [teilweise deutlich] teurer.

Bewässerungsanlage2021-03-30T16:36:38+02:00

Unter eine Bewässerungsanlage wird ein System verstanden, dass [teil-]automatisiert einprogrammierte Bewässerungsroutinen übernimmt. Dabei besteht ein Bewässerungssystem aus der Installation der Hardware und der einmaligen Programmierung von Bewässerungsroutinen. Ein Bewässerungssystem beginnt an der Wasserzapfstelle, reicht über Steuerungsventile, Leitungen bis zu Regnern oder Tropfschläuchen oder Ähnliches.

Wir empfehlen und verbauen meist Bewässerungssysteme vom Hersteller Hunter Industries.

Bodennahes Abschneiden2021-03-30T19:21:18+02:00

Mit dem bodennahen Abschneiden wird in der Regel die Fällung eines Baums gemeint, bei dem knapp über den Wurzelanläufen der finale Schnitt erfolgt. Der Stammfuß verbleibt also im Boden. Dies stellt in der Regel die wirtschaftlichste Form der Fällung dar.

Zum weiteren Entfernen des Baumstubbens könnten zusätzlich Stubbenfräsarbeiten gebucht werden.

Containerware2021-03-30T20:59:19+02:00

Bei der Containerware handelt es sich um Pflanzen, die in einem Topf (Container) kultiviert werden. Containerware ist meist ganzjährig verfügbar. Meist ist die Containerware nur bis zu einer gewissen Größe erhältlich. Des Weiteren laufen Pflanzenkäufer Gefahr, dass die Gehölze Ringwurzeln bilden und weniger schnell im neuen Pflanzloch anwurzeln. Wir bezeichnen Containerware meist als „mittlere Qualität“, da sie im Hinblick auf einige Qualitätsfaktoren der Ballenware „unterlegen“ ist. Dafür ist ihre Beschaffung wirtschaftlicher.

Fertigstellungspflege2021-03-30T20:50:14+02:00

Bei der Fertigstellungspflege geht es um diverse Pflegemaßnahmen, die im direkten Anschluss an Neupflanzungen oder Neuanlagen anstehen. Größter Aufwand stellt erfahrungsgemäß das Wässern dar. Es geht aber auch um die regelmäßige [Anwachs-] Kontrolle, das Entfernen von Wildbewuchs oder die Reaktion auf Schadensereignisse. Häufig wird die Fertigstellungspflege in Absprache mit dem Auftraggeber auf den Kunden abgewälzt, da die Fertigstellungspflege schnell hohe Preise verursacht und erfahrungsgemäß relativ leicht vom Auftraggeberübernommen werden kann.

Formschnitt2021-03-30T20:04:47+02:00

Der Formschnitt ist eine Art des Gehölzschnitts.

Hierbei geht es hauptsächlich um das Abschneiden des diesjährigen Zuwachses, ohne einen Schnitt in das Holz. Diese Maßnahme ist auch innerhalb der Nist- und Brutzeit erlaubt.

Gehölzschnittarbeiten2021-03-30T16:42:30+02:00

Mit Gehölzschnittarbeiten sind diverse Schnittarbeiten an Pflanzen gemeint. Dies können Form-, als auch Rückschnitte sein, je nachdem was der Auftraggeber wünscht und gegenwärtig erlaubt bzw. empfohlen ist. Gehölzschnittarbeiten werden an Heckengewächsen, aber auch an Solitärsträuchern, Stauden oder Obstbäumen vollzogen. Schnittmaßnahmen an anderen Bäumen sind in der Regel nicht gemeint.

Kappung2021-05-10T12:36:11+02:00

Eine Kappung ist das „Köpfen“ eines Baums, also das starke Absetzen auf eine bestimmte Stamm- oder Starastlänge. Hierbei handelt es sich – bis auf ein paar Ausnahmen – um eine nicht fachgerechte Baumpflegemaßnahme. Die Probleme einer Kappung sind vielfältig, führen in der Regel aber zu einer starken Schädigung des Baums.

Zum einen wird durch eine Kappung erfahrungsgemäß eine sehr große Schnittwunde verursacht, die eine klassische Eintrittspforte für Pilze darstellt. Der Baum kriegt eine solche Wunde einfach nicht schnell genug überwallt (verheilt). Dadurch kommt es zu einem Einfaulen der Schnittstelle, die sich dann immer weiter fortsetzt. Des Weiteren reagiert der Baum aufgrund des starken Kronenverlusts mit einem extremen Austrieb. Häufig stellen sich obere Äste auf und bauen so eine Sekundärkrone auf. Diese ursprünglichen Äste werden nun immer größer und gewinnen mit zunehmender Höhe und Blattmasse auch an Windlast. Aufgrund des auftretenden Hebeleffekts ist die Gefahr des Ausbrechens extrem hoch, weswegen von gekappten Bäumen immer eine deutlich erhöhte Bruchgefahr ausgeht.

Wir führen bis auf wenige Ausnahmen keine Kappungen durch und raten auch jedem Kunden dringend davon ab (übrigens wie die meisten anderen Fachbetriebe). Nicht ohne Grund spricht man in unserer Branche bei einer Kappung vom „Hausmeisterschnitt“…

Korngröße / Körnung2021-03-30T19:49:14+02:00

Mit der Korngröße wird die Größe von Partikeln angegeben. Dabei kann die Korngröße (auch Körnung genannt) auch einen Bereich umfassen. 2/5mm bedeutet also, dass die das Material aus minimal 2mm und maximal 5mm großen Partikeln besteht. Dabei können die jeweiligen Kantenlängen durchaus unterschiedlich sein.

Korngrößen werden meist in Millimetern angegeben.

Lichtraum-Profilschnitt2021-03-30T19:40:54+02:00

Der Lichtraum-Profilschnitt gehört zu den nicht genehmigungspflichtigen Baumpflegemaßnahmen. Im Grunde geht es darum, Verkehrswege frei von Astwerk zu halten. Über Geh- und Radwegen muss der lichte Raum mindestens 2,50m betragen, über Fahrbahnen sogar 4,5m. Bei Fahrbahnen hat der seitliche Sicherungsraum ebenfalls licht, also ohne Astwerk von Bäumen,  zu sein.

Mykorrhiza-Pilze2021-03-30T19:35:35+02:00

Mykorrhiza-Pilze sind Pilze, die in Symbiose mit dem Feinwurzelsystem einer Pflanze leben. Sie haben ein erheblich größeres Vermögen, Mineralstoffe und Wasser aus dem Boden zu lösen und tauschen diese gegen von der Pflanze erhaltene Assimilate ein. Häufig handelt es sich bei den Pflanzen um Bäume. Bei „infizierten“ Gehölzen kommt es dadurch zu einer verbesserten Wasser- Stickstoff- und Phosphatversorgung und zu einer deutlich erhöhten Trockenresistenz.

Im öffentlichen Bereich werden bereits durch Mykorrhiza-Impfungen sehr erfolgreich Revitalisierungsmaßnahmen durchgeführt. Hierbei ist die verbesserte Trockenresistenz in der Regel der größte messbare Erfolg.

Rasensanierung2021-03-30T18:04:36+02:00

Es können sich diverse Leistungen hinter einer Rasensanierung verbergen. Hier bedarf es in der Regel einer weiteren Spezifizierung. Grundsätzlich sind Rasensanierungen Maßnahmen, bei denen die vorhandene Grasnarbe erhalten bleibt und „lediglich“ verbessert wird. Häufige Sanierungsmaßnahmen sind die Durchführung einer Rasenkur (mähen, vertikutieren, Nachsaat und Ausbringung von BodenAktivator und Rasendünger), das Aerifizieren oder das Sanieren des Bodens mittels Druckluft zur Wiederherstellung eines kapillaren Untergrunds zur Verbesserung au- und absteigender Feuchtigkeit..

Rhizom2021-03-30T19:13:43+02:00

Rhizome sind waagerecht wachsende Baumbustriebe (im Volksmund häufig auch Baumbuswurzeln genannt), die mit enormer Kraft unterirdisch viele Meter zurücklegen können und dabei auf ihrem Weg Schäden an Bauwerken, Fundamenten etc. verursachen können. Rhizome sind ganz besonders hartnäckig und wirklich kein Spaß in Deinem Garten. Noch dramatischer wird es, wenn Deine Bambusrhizome schon zum Nachbarn rüberwachsen, denn hier drohen enorm hohe Haftungsrisiken.

Um das unkontrollierte Ausbreiten dieser Rhizome zu behindern wird in der eine Rhizomensperre (auch Wurzelsperre genannt) verbaut.

Rindenmulch2021-03-30T19:07:33+02:00

Rindenmulch ist zerkleinerte Baumrinde ohne weitere Zusätze. Häufig wird Rindenmulch zum Abdecken von Böden (meist in Beeten) verwendet, da bei einer ausreichenden Stärke temporär das Wachstum von Wildkräutern und Beikräutern (im Volksmund auch Unkraut genannt) teilweise stark verhindert wird.

Da dem Boden bei der Verrottung Stickstoff entzogen wird, sollten vorhandene Gehölze und Sträucher zusätzlich mit Hornspähne oder anderen Stickstoffdüngern gedüngt werden.

Rindenmulch kann unterschiedliche Korngrößen haben. Häufig ist 0/40mm oder feiner. Rindenmulch ist von den eher edleren Hackschnitzeln und Pinienrinden zu unterscheiden und stellen eine eher wirtschaftliche Variante dar.

RSM-Qualität2021-03-30T18:59:29+02:00

Die Abkürzung RSM steht für Regel-Saatgut-Mischung. Darunter versteht man im Garten- und Landschaftsbau ein vorgegebenes Mischverhältnis von Saatgut und ist allgemein ein Qualitätszeichen. Das Gartenzauberwerk verwendet in der Regel ausschließlich RSM-Rasensaatgut.

Rückschnitt2021-03-30T20:06:31+02:00

Der Rückschnitt ist eine Form des Gehölzschnitts. Hierbei wird auch in das Holz geschnitten und die Pflanze verkleinert. Es findet also ein deutlich stärkerer Gehölzschnitt, als beim Formschnitt statt. Rückschnitte führen wir in der Regel nur auf expliziten Kundenwunsch aus. Es ist wahrscheinlich, dass Gehölze mit überdurchschnittlichen Wachstum reagieren und Wasserschosser bilden. Bei extremen Rückschnitten kann das Gehölz sogar eingehen. Rückschnitte sind nur außerhalb der Nist- und Brutzeit erlaubt.

Staunässe2021-03-30T18:51:19+02:00

Staunässe entsteht, wenn der Boden aufgrund diverser Gründe das Abfließen bzw. Versickern von Wasser verhindert und dadurch Deine Pflanzen zu nass stehen. Bei dauerhafter Staunässe kommt es zu einer Wurzelfäule. Häufiger Grund für eine Staunässe ist ein verdichteter Boden (entweder künstlich oder natürlich entstanden). Durch entsprechende Bodensanierungs- oder Drainagearbeiten kann Staunässe bekämpft werden.

Stubbenfräsen2021-03-30T18:36:59+02:00

Stubbenfräsen oder Wurzelfräsen heißt, dass wir mit einer Drehscheibe und entsprechenden Fräszähnen von oben vorhandene Baumstubben und Wurzelanläufer ausfräsen. Wenn nicht anders angegeben, wird so der Wurzelstock bis zu einer Tiefe von ca. 25cm ausgefräst. Der restliche Wurzelstock verbleibt im Boden. Diese Methode sorgt dafür, dass entsprechende Baumstubben von der Oberfläche verschwinden (und man beispielsweise auch mit einem Rasenmäher darüber fahren kann), ohne gleich die deutlich höheren Kosten durch das Ausgraben schultern zu müssen.

Da der restliche Wurzelstock verfault, kann es jedoch zukünftig zu Pilzwachstum oder Absackungen kommen.

Substrat2021-03-30T18:20:21+02:00

Mit Substraten wird meist Bodenmaterial oder Ähnliches gemeint. So sind Komposterden oder Sand Substrate.

Unterkonstruktion (Terrassenbau)2021-03-30T18:17:18+02:00

Eine Holz- oder WPC-Terrasse wird grundsätzlich auf einer Unterkonstruktion montiert. Diese sollte mindestens die Haltbarkeit der Dielen aufweisen. Gegen Aufpreis ist meist auch der Verbau eines höherwertigen Materials möglich. So sind Unterkonstruktionen aus Alu solchen aus WPC oder Holz vorzuziehen.

Mittlerweile können auch „Stein“-Platten auf einer Unterkonstruktion aus Stelzlagern gebaut werden.

Vertikutieren2021-03-30T17:19:40+02:00

Das Vertikutieren ist eine der wichtigsten Maßnahmen der Rasenpflege. Dabei wird vor allem Rasenfilz entfernt, damit wieder Luft, Wasser und Nährstoffe an die Graswurzeln gelangen. Hierfür wird mit einem Vertikutierer, der vertikale Messer besitzt (deswegen der Name), die Grasnarbe leicht angeritzt und anschließend das Gut aufgefangen. In der der Regel wird beim vertikutieren zweimal über die Fläche gegangen – einmal vertikal und einmal horizontal.

Das Gartenzauberwerk führt in der Regel Vertikutieraufträge ab Mitte April aus. Meist wird im Rahmen einer großen Rasenkur vertikutiert, das eine anschließende Nachsaat sowie Ausbringung von BodenAktivator und Rasendünger inkludiert.

Wurzelnackte Pflanzen2021-05-10T12:38:43+02:00

Pflanzen, die ohne Ballen oder Topf/Container gehandelt werden, bezeichnet man im Allgemeinen als wurzelnackt. Wurzelnackte Pflanzen sind in der Regel deutlich günstiger, haben jedoch gleichzeitig eine deutlich erhöhte Ausfallwahrscheinlichkeit.

ZTV2021-03-30T16:47:00+02:00

ZTV steht für Zusätzliche Technische Vertragsbedingungen. Diese werden ergänzend zur VOB/C u. a. im Bauwesen verwendet und geben eine Art Richtlinie vor. Wenn nicht entsprechende DIN einschlägig sind, dienen ZTVs häufig auch zur Herleitung von allgemein anerkannte Regeln der Technik und zur Bewertung von Mängelanzeigen. Viele angebotene Leistungen beruhen auf diesen Vertragsbedingungen, die von der Forschungsgesellschaft Landschaftsentwicklung Landschaftsbau e. V erstellt und publiziert werden.

Nach oben